Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2020

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

33Stunden investiert

15Studien recherchiert

78Kommentare gesammelt

Vielleicht haben Sie in letzter Zeit immer häufiger von der sogenannten Nährhefe gehört. Doch lohnt sich die Einnahme von Nährhefe, oder ist sie nur eine weitere neue Modeerscheinung? Ist sie dasselbe wie Bierhefe? Und warum wird Nährhefe vor allem in der veganen Ernährung verwendet?

All diese Fragen möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber beantworten. Eines nehmen wir aber vorweg: Nährhefe liefert nicht nur einen hohen Gehalt an Eiweiß und Vitaminen des B-Komplexes, sondern sie hat noch viele weitere gesundheitsfördernde Vorteile zu bieten.

Nährhefe ist ein Pilz, der auf Melasse gezüchtet wird, welche aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen wird. Diese Art von Hefe ist nicht nur reich an Eiweiß und Vitaminen, sondern liefert auch wichtige Mineralstoffe für unsere Gesundheit, wie Eisen und Zink. Daher ist die Nährhefe ein sehr empfehlenswertes Nahrungsergänzungsmittel, egal ob Sie sich vegan ernähren oder nicht.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Nährhefe handelt es sich eigentlich um einen einzelligen Pilz namens Saccharomyces cerevisiae. Sie gilt als Superfood, weil sie viele wertvolle und gesundheitsfördernde Nährstoffe enthält: Eiweiß, Vitamine des B-Komplexes und Zink.
  • Nährhefe wird in Form von Pulver oder Flocken verkauft. Dank ihres angenehmen Geschmacks, der dem Geschmack von Käse ähnelt, kann sie als Gewürz in Suppen, Salaten und auch auf Kartoffeln verwendet werden.
  • Um die beste Nährhefe zu kaufen, sollten Sie bestimmte Kriterien berücksichtigen, darunter die Darreichungsform, den Vitamin B12-Gehalt, den Anteil von Proteinen sowie das Vorhandensein von Allergenen und anderen zugesetzten Nährstoffen.

Die besten Nährhefe-Produkte: Unsere Empfehlungen

Aufgrund der wachsenden Popularität von Nährhefe haben viele Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller begonnen, diese Hefe zu züchten und sie zu vermarkten. Weil wir wissen, wie schwierig es ist, bei so viel Vielfalt das passende Produkt auszuwählen, möchten wir Ihnen in diesem Abschnitt unseres Ratgebers die besten Nährhefe-Produkte auf dem heutigen Markt vorstellen:

Die beste Nährhefe mit Vitamin B12

Dieses Produkt enthält 350 g Hefeflocken mit extra Vitamin B12. Daher eignet sich diese Nährhefe besonders gut für Veganer, die oft unter einem Vitamin-B12-Mangel leiden.

Dieses Nahrungsergänzungsmittel liefert viele wichtige Vitamine des B-Komplexes, Mineralstoffe und Spurenelemente. Es verleiht jedem Gericht eine besondere Würze und wird zudem noch mit einem Ratgeber und Rezeptbuch geliefert.

Die beste Nährhefe ohne Vitamin B12

Diese Bio-Nährhefe enthält Gluten und Meersalz. Sie wurde nicht mit zusätzlichem Vitamin B12 angereichert. Die Hefeflocken können über Suppen, Eintöpfe, Salate und in der Pfanne gebratenes Gemüse gestreut werden. Das Produkt schmeckt köstlich und erinnert an eine Mischung aus dem Geschmack von Nüssen und Käse.

Diese Hefe ist ideal für Vegetarier und Menschen, die alles essen. Dieses Produkt kann natürlich auch von Veganern verzehrt werden. Allerdings sollten Veganer bereits eine Vitamin B12-Nahrungsergänzung zu sich nehmen, da sie von diesem Präparat keine zusätzliche Vitamin-B12-Zufuhr bekommen.

Die beste glutenfreie Nährhefe

Dieses Produkt von erstklassiger Qualität enthält 127 g glutenfreie Hefeflocken. Es ist nicht nur als glutenfrei zertifiziert, sondern es enthält auch kein Natrium oder zugesetzten Zucker.

Wir empfehlen die Einnahme von 1 Teelöffel (ca. 5 g) Nährhefe pro Tag, was ungefähr 40% der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin B12 ausmacht. Die Hefe schmeckt sehr angenehm und kann zu Eintöpfen, Suppen, Soßen, Reis und Smoothies hinzugefügt werden.

Die beste Nährhefe als Gewürz

Diese Hefeflocken eignen sich für Veganer und Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden. Die Verpackung enthält 125 g Nährhefe. Wir empfehlen ihre Verwendung als Gewürz, um den Geschmack von Aufläufen, Suppen, Eintöpfen, Säften und Smoothies zu verbessern.

Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist eine ausgezeichnete Quelle für die Vitamine B1, B2, B3, B5 (Pantothensäure), B8 und B9 (Folat). Es ist nicht ratsam, die Nährhefe auf mehr als 100 °C zu erhitzen, da der Gehalt einiger ihrer Vitamine reduziert werden könnte.

Die Nährhefe mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Diese Nährhefe (inaktive Saccharomyces cerevisiae) in Flockenform wird in einer 1-kg-Tüte geliefert. Sie ist gluten- und laktosefrei und eignet sich zudem hervorragend für Veganer.

Unter Berücksichtigung seiner ausgezeichneten Ernährungsqualität und der Abwesenheit von Allergenen halten wir den Preis dieses Produkts für unschlagbar. Die Nährhefe ist mit Vitamin B12 angereichert und liefert 51 % Proteine von hohem biologischem Wert. Sie kann zum Beispiel zur Herstellung von veganem „Käse“ und Risotto verwendet werden.

Ratgeber: Was Sie über Nährhefe wissen sollten

Viele Menschen glauben, dass Nährhefe nur für Veganer und Vegetarier geeignet ist. Dabei hat die Nährhefe eine außerordentliche Nährstoffzusammensetzung und viele positive Eigenschaften, von denen jedermann profitieren kann. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Nährhefe verwenden und das Beste aus diesem Lebensmittel herausholen.

Veganer verwenden Nährhefe häufig als Ersatz für geriebenen Käse. (Bildquelle: Lightfieldstudios: 106022301/ 123rf.com)

Was genau ist Nährhefe?

Nährhefe ist ein einzelliger Pilz (Saccharomyces cerevisiae), der auf einem zuckerreichen Substrat, meist in einer Zuckerrohr- oder Zuckerrübenmelasse, angebaut wird. Sobald sich die Hefe entwickelt hat, wird sie durch Pasteurisierung (Wärmebehandlung) inaktiviert und anschließend getrocknet. Zu guter Letzt wird sie dann zu Flocken, Schuppen oder Pulver verarbeitet (1, 2).

Welche Nährstoffe liefert Nährhefe?

Nährhefe ist eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß, einige Vitamine des B-Komplexes (B1, B2, B3, B5, B6 und B9) und Zink. Sie liefert auch Beta-Glucane, eine sehr vorteilhafte Art von löslichen Ballaststoffen. Nährhefe wird häufig mit Vitamin B12 und Vitamin D angereichert. Ihre durchschnittliche Nährstoffzusammensetzung pro 5 g (1 Teelöffel) sieht wie folgt aus (1, 3):

  • Kalorien: 17 bis 20 Kalorien
  • Eiweiß: 2 bis 3 g
  • Fett: 0 bis 0,2 g
  • Kohlenhydrate: 1 bis 1,3 g
  • Ballaststoffe: 1 bis 1,4 g

Der Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Nährhefe variiert je nach dem Substrat, in dem sie sich entwickelt, und der Anreicherung. Zusätzlich zu Zink kann Nährhefe moderate Mengen an Selen, Eisen, Kupfer und Magnesium liefern. Wenn der Nährhefe Vitamin B12 zugesetzt wird, kann sie zwischen 40 % und 100 % des Tagesbedarfs decken (4).

Sara MartínezDiätassistentin und Ernährungsberaterin
“Nährhefe wird wegen ihres hohen Gehalts an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen häufig zur Anreicherung von Speisen verwendet”.

Wofür wird Nährhefe verwendet?

Die Hauptverwendungszwecke von Nährhefe sind folgende: dem Essen einen angenehmen Geschmack zu verleihen (als Gewürz) und den Nährwert verschiedener Lebensmittel zu erhöhen. Ein Teelöffel inaktiver Saccharomyces cerevisiae kann den Gehalt an Proteinen, Vitaminen des B-Komplexes und Zink in Salaten, Suppen, in der Pfanne gebratenem Gemüse, Soßen, Reis und anderen Getreidesorten erhöhen (5).

Was die Verwendung als Gewürz betrifft, so liefert die Nährhefe den fünften Geschmack (Umami), der leicht salzig und dem Geschmack von Nüssen und Käse sehr ähnlich ist. Veganer verwenden häufig Flockenhefe als Ersatz für geriebenen Käse.

Welche Vorteile bietet Nährhefe?

Nährhefe bietet viele Vorteile. Die meisten stehen in direktem Zusammenhang mit der Verbesserung der Nahrungsqualität. Die Nährhefe kann aber auch verschiedene Aspekte der Gesundheit, wie die Immunität oder den Blutcholesterinspiegel, verbessern. In der folgenden Tabelle möchten wir Ihnen die Vorteile von Nährhefe detailliert vorstellen (6, 7).

Vorteile für Ihre Ernährung Vorteile für Ihre Gesundheit
– Zwischen 33 % und 51 % ihres Gehalts besteht aus Proteinen von hohem biologischem Wert, welche alle essentiellen Aminosäuren liefern (5).

– Bei einer Anreicherung kann die Nährhefe 40 % bis 100 % des Bedarfs an Vitamin B12 (Cobalamin) decken (7).

– Nährhefe ist eine Quelle für Vitamine des B-Komplexes. Sie erhöht oft den Gehalt an den Vitaminen B1, B2, B3, B5, B6 und B9 (Folsäure). Normalerweise erfüllt ein Teelöffel dieser Hefe 100 % des Bedarfs an Vitamin B1, B2, B3 und B6 (1, 3, 6).

– Eine Ration von 5 g Nährhefe kann 6 % bis 50 % der empfohlenen Tagesmenge an Zink liefern (1).

– Nährhefe ist von Natur aus natriumarm, obwohl einige Marken hinzugefügtes Meersalz enthalten können.

– Sie hat sehr wenige Kalorien.

– Mit Vitamin B12 angereicherte Nährhefe verhindert einen Mangel dieses Nährstoffs bei Veganern. Ein Mangel kann u.a. zu megaloblastärer Anämie und neurologischen Problemen führen (8).

– Die Beta-Glucane in der Nährhefe regulieren und stimulieren die Immunfunktion. Sie können das Infektionsrisiko verringern und eine schützende Rolle gegen Krebs spielen (9, 10).

– Beta-Glucane stimulieren das Wachstum von nützlichen Bakterien und Hefen im Dickdarm und lindern Verstopfung (11).

– Die Beta-Glucane in der Nährhefe vermindern die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung und tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut bei (12).

– Die Vitamine B1, B2, B3, B5 und B6 sind an lebenswichtigen Prozessen wie Wachstum und Energiegewinnung aus Nährstoffen beteiligt (13)

Ist Nährhefe ein Probiotikum?

Die mögliche probiotische Wirkung von Nährhefe (inaktive Saccharomyces cerevisiae) wird derzeit untersucht, allerdings gibt es bis jetzt keine stichhaltigen Beweise dafür, dass die Nährhefe ein Probiotikum ist. Was wir wissen, ist, dass ihre Beta-Glucane als Präbiotika wirken und die Entwicklung von Probiotika (nützlichen Mikroorganismen) im Dickdarm stimulieren (14).

Nährhefe ähnelt dem Geschmack von Käse und kann als Gewürz in Suppen, Salaten und Kartoffeln verwendet werden. (Bildquelle: Faithie: 140908585/ 123rf.com)

Welche Unterschiede gibt es zwischen Nährhefe und Bierhefe?

Nährhefe kann leicht mit Bierhefe verwechselt werden, da es sich in beiden Fällen um den einzelligen Pilz Saccharomyces cerevisiae handelt. Darüber hinaus ist Bierhefe ebenfalls nahrhaft und gesundheitsfördernd. Es gibt jedoch gewisse Unterschiede zwischen diesen beiden Superfoods, die wir Ihnen in der folgenden Tabelle vorstellen möchten:

Nährhefe Bierhefe
Einzelliger Pilz Saccharomyces cerevisiae Saccharomyces cerevisiae
Aktiv oder inaktiv? Inaktiv Aktiv
Herkunft Sie wird auf zuckerreicher Melasse, zum Beispiel aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben, angebaut. Sie wird durch das Brauen von Bier gewonnen.
Kann sie zur Herstellung von Brot verwendet werden? Nein. Da sie inaktiv ist, eignet sich die Nährhefe nicht zum Gären und Backen von Teigen. Ja
Geschmack Umami, leicht salzig. Erinnert an den Geschmack von Käse und Nüssen. Bitter, obwohl es auch „unbittere“ Bierhefen gibt.
Darreichungsform Feine Flocken, Schuppen, Pulver Pulver, Flocken, Tabletten und Kapseln

Warum ist Nährhefe in der veganen und vegetarischen Ernährung so beliebt?

Nährhefe ist eine einfache Möglichkeit, den Speisen Proteine von hohem biologischem Wert, Vitamin B12 und Zink zuzusetzen und gleichzeitig einen angenehmen Geschmack zu verleihen. Sie ist eine grundlegende Zutat für veganen Käse. Wenn man dünne Hefeflocken auf einen Teig oder Salat streut, erhöht sich der Nährwert erheblich.

Nährhefe ist eigentlich ein einzelliger Pilz namens Saccharomyces cerevisiae. (Bildquelle: Michelleleephotography: 131946179/ 123rf.com)

Da Veganer regelmäßig Nährhefe konsumieren, gibt es Produkte, die mit Vitamin B12 angereichert sind. Diese Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 decken den Bedarf mit 5 g pro Tag (1 Teelöffel) zu 100 % ab.

Der Nährhefe können auch andere für Veganer wichtige Nährstoffe (wie z.B. Vitamin D) hinzugefügt oder die Menge bereits vorhandener Nährstoffe (wie z.B. Zink) erhöht werden.

Hat Nährhefe Nebenwirkungen?

Nährhefe gilt allgemein als gesundheitlich unbedenklich, obwohl manche Verbraucher nach dem Verzehr über leichte Beschwerden wie Koliken und Kopfschmerzen berichten. Personen, die allergisch auf Bierhefe (aktive Saccharomyces cerevisiae) reagieren, sollten besser auf den Verzehr dieses Produkts verzichten (10, 15).

Kaufkriterien

Nährhefe ist ein sicheres Produkt, um die Ernährung anzureichern. Ihre chemische Zusammensetzung kann jedoch variieren, je nach Herstellungsverfahren und Anreicherung.

Wenn Sie Nährhefe kaufen wollen, aber sich nicht für das passende Produkt entscheiden können, lesen Sie unsere Kaufkriterien. Wir haben diese Kriterien speziell für Sie zusammengestellt, damit Ihnen die Kaufentscheidung leichter fällt.

Darreichungsform

Der Pilz Saccharomyces cerevisiae wird auf einem zuckerreichen Substrat angebaut und, sobald er sich genügend entwickelt hat, durch Hitze inaktiviert. Nach dem Trocknen wird die Nährhefe in feine Flocken oder Schuppen zerlegt, die sich ideal zum Bestreuen von Lebensmitteln eignen. Nährhefe ist auch in Pulverform erhältlich und wird u.a. zum Eindicken von Suppen und Soßen verwendet.

Nährhefe gilt als Superfood, weil sie voll von wertvollen, gesundheitsfördernden Nährstoffen ist: Proteine, Vitamine des B-Komplexes und Zink. (Bildquelle: Bajramovic: 102654300/ 123rf.com)

Vitamin-B12-Gehalt

Manche Nährhefe-Produkte werden mit Vitamin B12 (Cobalamin) angereichert. Da dieses Superfood oft von Veganern verwendet wird, um den Geschmack und den Nährwert ihrer Mahlzeiten zu verbessern, begann die Lebensmittelindustrie, der Nährhefe Vitamin B12 zuzusetzen.

Nicht jedes Produkt ist mit Vitamin B12 angereichert, sodass die Menge, die jeder Hersteller seinem Produkt hinzufügt, variieren kann. Im Durchschnitt deckt ein Teelöffel (5 g) Nährhefe mit Vitamin B12 40 % bis 100 % des Tagesbedarfs an Cobalamin.

Protein-Versorgung

Nährhefe ist eine Quelle für vollständige Proteine von hohem biologischem Wert, da sie alle essentiellen Aminosäuren enthält, die unser Körper braucht, aber nicht selbst herstellen kann. Der Proteingehalt von Nährhefe reicht von 33 % bis 51 %, was 2 oder 3 g Eiweiß pro Teelöffel Nährhefe entspricht.

https://www.instagram.com/p/B8f9tuyoLra/

Allergien und Unverträglichkeiten

Es gibt Nährhefen mit und ohne Gluten, daher sollte jeder, der dieses Allergen nicht verträgt oder an einer Glutenunverträglichkeit leidet, darauf achten, dass das ausgewählte Produkt keine Gluten enthält.

Es gibt auch noch andere Allergene, mit denen die Hefe kontaminiert werden kann. Wenn Sie auf eines der folgenden Nahrungsmittel allergisch reagieren, sollten Sie unbedingt die Verpackung überprüfen, bevor Sie das Produkt kaufen:

  • Sesam
  • Trockenfrüchte (einschließlich Erdnüsse)
  • Soja
  • Eier
  • Milchprodukte
Erin BeattieRegistrierte Diätassistentin
“Das Gute an der Nährhefe ist, dass sie natrium-, zucker- und fettarm ist. Sie wirkt auch als guter Aromastoff und ist für viele Menschen interessant, weil sie frei von Milchprodukten, tierischen Produkten und Gluten ist”.

Weitere zusätzliche Nährstoffe

Neben Vitamin B12 kann die Nährhefe auch mit anderen Mikronährstoffen angereichert werden. Manchmal wird ein Nährstoff zugesetzt, der von Natur aus nicht in der Hefe vorhanden ist, z.B. Vitamin D oder Folat.

Es kann auch der Gehalt eines bestimmten Mineralstoffes oder Vitamins, der bereits in der Hefe vorhanden ist, erhöht werden, wie z.B. Zink. Im Folgenden finden Sie die häufigsten zugesetzten Nährstoffe:

  • Vitamin D: hilft bei der Aufnahme von Kalzium und ist für die Knochen- und Zahngesundheit unerlässlich.
  • Zink: ist ein unentbehrlicher Mineralstoff zur Aufrechterhaltung einer guten Immunität. Zink nimmt an zahlreichen Stoffwechselreaktionen teil und ist an Fortpflanzung, Fruchtbarkeit und kognitiven Funktionen beteiligt.
  • Folat oder Folsäure: ist ein essentielles Vitamin für die Synthese der roten Blutkörperchen und sehr wichtig für die korrekte Entwicklung eines Fötus.

Fazit

Um es einfach auszudrücken, ist die Nährhefe eine inaktive Form des Pilzes Saccharomyces cerevisiae. Obwohl sie nicht zur Herstellung von Brot oder anderen fermentierten Teigen verwendet werden kann, steigt die Nachfrage von Nährhefe immer mehr, was auf ihren Nährstoffreichtum, ihrer einfachen Handhabung und ihres angenehmen Geschmacks zurückzuführen ist.

Häufig findet man Nährhefe in Form von Flocken, Schuppen oder Pulver. Sie kann direkt in Soßen und Suppen sowie auf Reis, Nudeln und Salaten gegeben werden.

Die Nährhefe liefert Proteine ausgezeichneter Qualität, Vitamine des B-Komplexes und Zink. Sie wird oft mit synthetischem Vitamin B12 angereichert, was vor allem für Menschen, die einer veganen Ernährung nachgehen, sehr vorteilhaft ist.

Wenn Ihnen dieser Ratgeber über Nährhefe gefallen hat, laden wir Sie ein, einen Kommentar zu hinterlassen oder ihn auf Ihren sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden zu teilen.

(Bildquelle des Headerfotos: Bajramovic: 102588855/ 123rf.com)

Einzelnachweise (15)

1. Bekatorou A, Koutinas A, Psarianos C. Production of Food Grade Yeasts .2006.
Quelle

2. Dziezak J. Yeasts and yeast derivatives: definitions, characteristics, and processing. 1987.
Quelle

3. Jach M, Serefko A. Nutritional Yeast Biomass: Characterization and Application. 2018.
Quelle

4. Herrmann W, Geisel J. Vegetarian lifestyle and monitoring of vitamin B-12 status. 2002.
Quelle

5. Harusekwi S, Nyamunda B, Mutonhodza B. Development of high protein content homemade bread by nutritional yeast fortification for disadvantaged communities. 2014.
Quelle

6. Roth-Maier D, Kettler S, Kirchgessner M. Availability of vitamin B 6 from different food sources. 2009.
Quelle

7. Damayanti D et al. Foods and Supplements Associated with Vitamin B12 Biomarkers among Vegetarian and Non-Vegetarian Participants of the Adventist Health Study-2 (AHS-2) Calibration Study. 2018.
Quelle

8. Donaldson M. Metabolic Vitamin B12 Status on a Mostly Raw Vegan Diet with Follow-Up Using Tablets, Nutritional Yeast, or Probiotic Supplements. 2000.
Quelle

9. Graubaum H, Busch R, Stier H, Gruenwald J. A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Nutritional Study Using an Insoluble Yeast Beta-Glucan to Improve the Immune Defense System. 2012.
Quelle

10. Pizarro S, Ronco A, Gotteland M. ß-glucanos: ¿qué tipos existen y cuáles son sus beneficios en la salud? 2014.
Quelle

11. McRorie J. Evidence-Based Approach to Fiber Supplements and Clinically Meaningful Health Benefits. 2015.
Quelle

12. Sima P, Vannucci L, Vetvicka V. β-glucans and colesterol. 2018.
Quelle

13. Gallagher M. Los nutrientes y su metabolismo. En: Mahan L, Escott-Stump S. Krause. Dietoterapia (Edición 12). 2008. Elsevier Masson.
Quelle

14. West C, Stanisz A, Wong A, Kunze W. Effects of Saccharomyces cerevisiae or boulardii yeasts on acute stress induced intestinal dysmotility. 2016. D
Quelle

15. Pajno G et al. Looking for immunotolerance: a case of allergy to baker’s yeast (Saccharomyces cerevisiae). 2005.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Bekatorou A, Koutinas A, Psarianos C. Production of Food Grade Yeasts .2006.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dziezak J. Yeasts and yeast derivatives: definitions, characteristics, and processing. 1987.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Jach M, Serefko A. Nutritional Yeast Biomass: Characterization and Application. 2018.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Herrmann W, Geisel J. Vegetarian lifestyle and monitoring of vitamin B-12 status. 2002.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Harusekwi S, Nyamunda B, Mutonhodza B. Development of high protein content homemade bread by nutritional yeast fortification for disadvantaged communities. 2014.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Roth-Maier D, Kettler S, Kirchgessner M. Availability of vitamin B 6 from different food sources. 2009.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Damayanti D et al. Foods and Supplements Associated with Vitamin B12 Biomarkers among Vegetarian and Non-Vegetarian Participants of the Adventist Health Study-2 (AHS-2) Calibration Study. 2018.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Donaldson M. Metabolic Vitamin B12 Status on a Mostly Raw Vegan Diet with Follow-Up Using Tablets, Nutritional Yeast, or Probiotic Supplements. 2000.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Graubaum H, Busch R, Stier H, Gruenwald J. A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Nutritional Study Using an Insoluble Yeast Beta-Glucan to Improve the Immune Defense System. 2012.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Pizarro S, Ronco A, Gotteland M. ß-glucanos: ¿qué tipos existen y cuáles son sus beneficios en la salud? 2014.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
McRorie J. Evidence-Based Approach to Fiber Supplements and Clinically Meaningful Health Benefits. 2015.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Sima P, Vannucci L, Vetvicka V. β-glucans and colesterol. 2018.
Gehe zur Quelle
Buchen Sie
Gallagher M. Los nutrientes y su metabolismo. En: Mahan L, Escott-Stump S. Krause. Dietoterapia (Edición 12). 2008. Elsevier Masson.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
West C, Stanisz A, Wong A, Kunze W. Effects of Saccharomyces cerevisiae or boulardii yeasts on acute stress induced intestinal dysmotility. 2016. D
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Pajno G et al. Looking for immunotolerance: a case of allergy to baker’s yeast (Saccharomyces cerevisiae). 2005.
Gehe zur Quelle
Testberichte